Zu mir

.

Nicolai Albrecht, geboren 1970, verheiratet, Vater eines Sohnes und einer Tochter

  • Systemischer Berater (DGSF) und Systemischer Therapeut
  • Psychotherapeutischer Heilpraktiker
  • Referent und Trainer
  • Regisseur und Autor

Studium Musikpädagogik, Musikwissenschaft und Philosophie, später Regie und Drehbuch an der Deutschen Film-und Fernsehakademie Berlin. Stipendiat der Drehbuchwerkstatt München. Nach dem Studium tätig als Regisseur und Autor für Film und Fernsehen u.a. für Serienformate wie Küstenwache und Im Namen des Gesetzes. Mein Debütfilm “Mitfahrer – Jede Begegnung ist eine Chance”  startete 2005 in den Kinos.

Aus- und Fortbildungen zum Psychotherapeuten nach dem Heilpraktikergesetz und zum Systemischen Berater (DGSF). Seit 2009 arbeite ich als Systemischer Struktur-Aufsteller, Therapeut, Coach und Supervisor sowie als Referent und Gastdozent an Filmhochschulen und anderen Aus- und Weiterbildungsinstituten (Deutschen Film-und Fernsehakademie Berlin, Internationale Filmschule Köln, Filmarche e.V., Coachingcompany Berlin, Institut für Bildungscoaching).

Ich nehme regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil und bin Mitglied der DGSF.

In meiner beraterischen Arbeit bin ich geprägt durch den systemischen, lösungsfokussierten und ressourcenorientierten Ansatz von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg. Diesen Ansatz lernte ich am Münchener Syst-Institut kennen. In Seminaren von Dipl. Psych. Insa Sparrer, Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Yvonne Dolan verstand ich, Klienten als Experten für Ihre eigenen Lösungen zu betrachten und was es bedeutet, sich in der Beratung auf vorhandene Ressourcen zu fokussieren. Dass es in diesem Prozess nützlich sein kann, Probleme und Lösungen immer wieder miteinander auszubalancieren, wurde mir durch die eindrucksvolle Arbeit von Dipl. Psych. Joachim Hesse deutlich.

Wie wirkungsvoll der Einsatz von Trancen und Hypnose ist, lernte ich im Hypnose-Zentrum Berlin bei Katharina und Nicolai Hanf-Dressler. Einen tieferen Einblick in die hypnotherapeutische Arbeit gewann ich in Weiterbildungen bei Dr. Gunther Schmidt. Seine hypno-systemischen Konzepte und Ideen fließen in meine Arbeit mit Teams und Gruppen ein.

Den größten Einfluss auf meine Tätigkeit hatten meine Lehrer Bärbel Prenzel-Hermansen und Ludger Hermansen in Liepe. Ihre achtsame, humorvolle und auch konfrontierende Arbeitsweise lehrte mich, die Fülle an unterschiedlichen und oft widersprüchlichen Gefühlen im beraterischen und therapeutischen Prozess wahrzunehmen, zu halten und konstruktiv zu begleiten. Eine der wohl wichtigsten Erfahrungen in dieser Ausbildung war es, ein tiefes Verständnis dafür zu entwickeln, was es bedeutet, zu sich zu stehen, der eigenen Intuition zu folgen, und den Mut zu haben, eigene Wege zu gehen.

Ich danke allen Lehrern und Therapeuten, die mich auf meinem Weg begleitet haben und als innere Stimmen in meiner täglichen Arbeit präsent sind.

Artikel von mir:

“Drehbuchaufstellungen am Set” in der Zeitschrift “praxis der systemaufstellung

“Direkter Filme machen” in der Zeitschrift revolver, Heft 27.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.