ACHTSAME BERATUNG

.

3-tätgige Fortbildung für Fachkräfte in der Beratungsarbeit. Achtsamkeit führt zu Stressreduktion, Klarheit und verbesserter Selbstwahrnehmung. In der 3-tägigen Fortbildung werden Achtsamkeitspraktiken vorgestellt und eingeübt. Es werden Methoden und Fragetechniken vermittelt, die zu mehr Achtsamkeit bei BeraterIn und KlientInnen führen.

Termine 2015

München 25.2.-27.2.

Hamburg 16.06.-18.06.15

Leipzig 07.10.-09.10.15

Köln 18.11.-20.11.15

Berlin 09.12.-11.12.15

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen zu den Inhalten und dem Ablauf der Weiterbildung wenden Sie sich bitte an das Institut über: http://azubi-coach.com/anmeldung.html oder rufen Sie an unter: 089-54899051.

Mehr zum Inhalt

Das Konzept der Achtsamkeit ist in der Psychotherapie inzwischen fester Bestandteil vieler Verfahren. Dies ist nicht verwunderlich, da viele klinische Studien belegen konnten, dass eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis sehr positive Effekte hat: 
Eine achtsamere Haltung im Alltag bewirkt Stressreduktion und führt zu mehr Gelassenheit, Klarheit und Präsenz. Die Selbstwahrnehmung wird verbessert und die Fähigkeit zur Selbstregulation erhöht. Diese Effekte sind sowohl für BeraterInnen als auch für KlientInnen wünschenswert, da sie sich positiv auf die Lebensqualität auswirken.

Die Weiterbildung zum achtsamen BeraterIn besteht aus mehreren Bereichen:

Nach einer Einführung zum Thema Achtsamkeit werden einige grundlegende Achtsamkeitspraktiken angeleitet und geübt: Achtsames Sitzen, achtsames Gehen, achtsames Essen, achtsame Körperwahrnehmung.

Der zweite Teil der Weiterbildung zeigt auf, wie eine achtsame Haltung in der Beratungsarbeit umgesetzt werden kann. Es werden konkrete Übungen, Methoden und Fragtechniken vorgestellt und eingeübt, welche die Achtsamkeit bei BeraterIn und KlientIn im Beratungsprozess erhöhen. Achtsamkeit ist ein Seinszustand aber auch eine bestimmte Seinshaltung. Wie kann diese Haltung im Arbeitsalltag aussehen? Die Grundhaltung des achtsamen Beraters wird im dritten Teil des Seminares erarbeitet. Hier steht auch zur Diskussion, wie und wo eine achtsame Haltung im Arbeitsalltag und in bestimmten Institutionen möglich ist.

Zwei Hinweise:

  1. Das Konzept der Achtsamkeit hat seine Wurzeln in buddhistischen Traditionen. Dies wird in der Einführung auch dargestellt, darüber hinaus geht es in dem Seminar aber um Achtsamkeit als Geisteshaltung und nicht als religiöse/spirituelle Praxis.
  2. Achtsamkeit ist eine geistige Möglichkeit, die jedem Menschen offen steht. Wer aber im Arbeitsalltag eine achtsame Haltung etablieren möchte braucht eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis. Die Übungen werden im Seminar vorgestellt müssen aber selbständig weitergeführt werden

Ziele der Weiterbildung

Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung ist das Konzept der Achtsamkeit und in die wichtigsten Praktiken. Anhand von konkreten Übungen wird gezeigt, wie Beratungsprozesse anhand bestimmter Methoden achtsamer gestaltet werden können.

Inhalte

Informationen zu Achtsamkeit

Was ist Achtsamkeit? / Ursprünge / Entwicklung des Konzeptes im Westen

Wirkungen von Achtsamkeit

Studien zum Thema Achtsamkeit / Stressreduktion durch Achtsamkeit und  weitere Effekte

Einführung in zentrale Achtsamkeitspraktiken

Gehmeditation, Sitzmediation, Achtsamkeit im Alltag

Körperübungen und Focusing in der Beratung

Körperwahrnehmung als Grundlage für Selbstwahrnehmung, Selbstliebe und Selbstwirksamkeit

Wahrnehmungsübungen in der Beratung

Der innere Beobachter: Etikettieren und Distanzieren (Hilfe und Anleitung des Klienten zur Selbstwahrnehmung und Selbstregulation)

Fragetechniken des achtsamen Beraters

Fragen nach dem Moment, Fragen nach der Vergänglichkeit von Zuständen und  Unterschieden, Etikettieren, Achtsames sprechen und zuhören

Haltung des achtsamen Beraters Mitgefühl, Präsenz, Offenheit, Nicht-Urteilend

Vorstellung von achtsamkeitsbasierten Therapie-Verfahren

MBSR, Focusing, ACT, Diskussion der Möglichkeiten einer eigenen Achtsamkeitspraxis im Alltag 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.